Willkommen

Schön, dass Sie diese Seite gefunden haben. Viel Spaß beim Stöbern.

2012 habe ich angefangen im privaten Umfeld Weinproben zu organisieren und durchzuführen. 2014 hatte ich den Verantwortlichen der Stadt Hochheim den Vorschlag gemacht, regelmäßg Weinproben für Alle im Weinbaumuseum anzubieten. Seit September 2014 wird die Veranstaltsreihe Weinbaumuseum am Abend (WBMaA) nun von mir durchgeführt. Diese städtische Veranstaltungsreihe wird gut angenommen. Es sind inzwischen über 90 thematische Weinproben zusammen gekommen. Die Weinproben der Veranstaltungsreihe „Weinbaumuseum am Abend“ im Hochheimer Weinbaumuseum finden in der Regel immer am letzten Donnerstag ab 19:30 im Monat statt. Eine Anmeldung ist nicht nötig – einfach kommen.

Nach der Probe ist vor der nächsten Probe.

Bei der nächste Probe am 22.02.2024 stehen Weine von der Nahe im Fokus.

Rückblicke:

Die Weinprobe im Januar 2024 war eine aussergewöhnliche Weinprobe mit aussergewöhnlichen Weinen Es gab ausschließlich Weine hergestellt in den trad. Qvevri.. Trotzdem musste ein U-Boot sein. Die Ausnahme war der Orane-Wein vom Weingut Schreiber. Die oxidativ ausgebauten Weine waren im Geschmack schon ungewohnt, aber die hatten einen guten Trinkfluss, da säurearm.

Die Weinprobe im November ermöglichte den Gästen der Genuss eines breiten Spektrums von tollen Rotweinen . Die ausgewählten Rotweine aus Argentinien, Chile, Australien, Spanien, Portugal, Spanien, Fankreich und Österreich waren alle auf ihre Art besonders. Das High light war ein Spätburgunder von der Mosel.

Die Weinprobe im Oktober mit Weinen aus Wickerer Lagen war ein Abend mit vielen Überraschungen. Es wurden Weine von Hochheimer und Wickerer Weinbaubetrieben vorgestellt. Details folgen. Die Weinprobenliste befindet sich im Veranstaltungsarchiv.

Die Weinprobe im August wurde von mir auf Anregung einer Teilnehmerin zusammengestellt. Ihr Wunschthema Blanc de Noir lieferte die Erkenntniss, dass nicht nur die Spätburgundertrauben tolle Weisweine ergeben.

Ein Highlight in der jüngsten Vergangenheit der Reihe WBMaA im Weinbaumuseum fand am 27. Juli statt. Melanie und Tom hatten den Teilnehmern der Veranstaltung acht außergewöhnliche Weine mitgebracht.

Es waren Weine aus Schleswig Holstein. Die Weine von verschiedenen Weinbaubetrieben waren allesamt aus sog. Pilzwiderstänsfähigeren Rebsorten (auch PiWi´s genannt). Die Probenliste ist im Veranstaltungsarchiv zu finden. Die Weinprobe war bemerkenswert. Melanie und Tom haben mit viel Insider- und Detailwissen die Probe bereichert. Die Probe hat außergewöhnliche Weine und engagierte Winzer aus einem unbekannten Weinanbaugebiet nähergebracht.

Im Juni wurde der neue Jahrgang 2022 vorgestellt. Ich war die letzten Wochen bei vielen Winzern und hatte deren Weine probiert. Es wurden an dem Abend nur Weine von Winzern aus dem Maingau ausgeschenkt. Die Weinorte Wicker, Hochheim und Kostheim gehören zum Rheingau, liegen aber am Main. Natürlich konnte die Weinauswahl nur selektiv erfolgen. Aucg diese Probenliste ist im Veranstaltungsarchiv zu finden. Es gab Weine von kleinen und großen Betrieben, von unbekannteren und bekannten Winzern, Rieslinge und viele andere Rebsorten. Der Abend hat viel Spaß gemacht und die Weine kamen gut an..

Am 25. Mai fand eine außergwöhnliche Probe statt. Es war eine Sektprobe. Fabian Schmidt vom Weingut Im Weinegg und ich hatten perlende Erzeugnisse von verschiedenen Demeter-Betrieben ausgesucht.
Die Probe startete mit verschiedenen Pet Nat (= Pétillant Naturel). Das heißt auf französisch „natürlich perlend“ und bezeichnet Schaumweine, deren Perlage das Ergebnis einer Flaschengärung nach der sog. Méthode Rurale ist. Danach wurden Sekte von unterschiedlichen Demeter-Betrieben aus Deutschland vorgestellt.

Das Weingut Im Weinegg ist inzwischen auch unter die Sekthersteller gegangen. Neben Uwe Schreiber vom Johanneshof produziert Fabian Schmidt nun als zweiter Betrieb in Hochheim seinen eigenen Sekt im eigenen Weingut. Auch Fabian Schmidt produziert seinen Sekt mit der Methode der traditionellen Flaschengärung. Der Grundwein wird nach Demeter-Regeln produziert.

Neben verschiedenen Riesling Sekten gab es einen Johaniter- und auch einen Scheurebesekt in der Probe. Es war ein prickelndes Erlebnis. Im Veranstaltungsarchiv gibt es die Details zu der aussergewöhnlichen Probe.

Im April 2023 widmete sich die Veranstaltung der Reihe Weinbaumuseum am Abend der Königin der Reben:  dem Riesling! Es war eine vergleichende Weinprobe mit Riesling aus der Ortenau und dem Rheingau. Die Weinprobe wurde gemeinsam von Torsten Sälinger und mir moderiert. Bei dieser Veranstaltung wurden je 5 Weine paarweise und verdeckt zur Probe gereicht.
Magdalena Anthes, die Wickerer, Viktoria Wolf, die Hochheimer Weinkönigin und die Rheingauer Weinkönigin Katja Föhr mit ihren Prinzessinnen Annika Uebe und Caroline Ebert hatten die fünf Rheingauer Weine ausgesucht. Die Weine stellten sich dem Vergleich mit Ortenauer Rieslingen, die Torsten Sälinger beisteuerte.
Rieslingweine haben die Besonderheit, dass sie die Charakteristik des Boden schmeckbar machen. Durch die verdeckte Verkostung wurde die Diskussion über die Weine angeregt. Natürlich wurde anschließend jede Paarung aufgedeckt und ausführlich besprochen. Es war eine sehr interessante Probe. Mein Dank geht an alle Gäste. Durch Euch wird aus einer Veranstaltung ein Erlebnis. Es hat mir viel Spaß gemacht, Euch die Vielfalt der Rieslinge aus dem Rheingau näher zu bringen. Das Battle mit Torsten Sälinger und seinen Ortenauer Rieslingen war spannend. Besonderer Dank gilt Katja Föhr, die uns drei der Rheingauer Rieslinge vorgestellt hatte.

Katja Föhr, die Rheingauer Weinkönigin zwischen Torsten Sälinger und Hendrik Ruitenberg (Foto: Privat)

Der neue Verein Hochheimer Weinclub – die GenussSpechte e.V., den ich mitgegründet habe, hat inzwischen sieben Veranstaltungen erfolgreich durchgeführt.

Berichte über die Veranstaltungen der GenussSpechte und weitere Informationen über den Vewrein und das Jahresprogramm, findet man unter https://genussspechte.de/